31 + 32 | 2021

You are currently viewing 31 + 32 | 2021

Meine webkulturen-Woche | Notate zu Ereignissen, meinen Recherchen und Gedanken.

KLP | Geprägt sind diese zwei Wochen mit der Lektüre und Recherche zur Kulturellen Landpartie (KLP) im Wendland. Zum einen Beschäftigung mit den Wurzeln dieser Veranstaltungsreihe (Widerstand gegen das Atom-Endlager Gorleben) und zum anderen diese Vielfalt an Kunst- und Kulturschaffenden. Auftrag: Diverse Anfragen für Gespräche.

Neu Darchau | In einem Ich-warte-auf-den-Bus-Häuschen habe ich einen öffentlichen Bücherschrank entdeckt. Die Auswahl ist überschaubar; dennoch findet man dort auch lesenswerte Nischenlektüre. Unangenehm aufgefallen ist mir nur, dass vermeintlich Leseunwillige einige Bücher (in sehr gutem Zustand) im ebenfalls anwesenden Mülleimer vergraben hatten.

Jüdische Allgemeine | In der Ausgabe vom 17.06.2021 findet sich ein bericht über die neue Nutzung der alten Synagoge in Gleusdorf (Untermerzbach/Unterfranken). Im Rahmen meiner Überlegungen zur Erinnerungskultur ist ein Satz aus dem Beitrag von Stefan W. Römmelt hängengeblieben. Der bayerische Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle merkte in seinem Grußwort an: Die in Gleusdorf gesetzte Botschaft sei, Judenhass aktiv mit dem Erinnern an das gemeinsame Leben in diesem Ort zu begegnen.
Abgesehen vom Ansatz der Antisemitismusbekämpfung: Macht es nicht Sinn, viel stärker auf dieses gemeinsame Leben hinzuweisen, dies zu zeichnen? Und wie kann das jeweils gelingen, wenn die überlieferten Erinnerungen teilweise nur spärlich oder gar nicht mehr vorhanden sind? (Abgesehen von: Na, dann geht es halt nicht.)

Kultur des Erzählens | Und wie das manchmal so ist; ich lese derzeit das Buch Im Land der zornigen Winde von Amelie Schenk und Galsan Tschinag. Es geht unter anderem um das Erzählen, der Erinnerungskultur der Nomaden ( Das Volk der Tuwa in der Mongolei). Das Stammesoberhaupt der Tuwa berichtet in in diversen Varianten, wie wichtig es ist, sich vom Leben zu erzählen…direkt und in Form einer Geschichte. Hier sehe ich Parallelen zum Gedanken, sich vom gemeinsamen Leben Menschen, auch mit dem Hintergrund verschiedener Religionen und/oder Glaubensrichtungen, zu erzählen.
Lasst uns also die Kultur des Erzählens wiederbeleben.

LäutmittelPoesie | Gefunden im Örtchen Dömitz an der Elbe.

Karl kommt – aber nur 2x und dann kurz, oder?